Trauungen in Zeiten von Corona

Trauungen können bei einer Inzidenz unter 200 stattfinden. Allerdings muss das Hygienekonzept der Kirche eingehalten werden (Maskenpflicht, begrenzte Sitzplätze, Teilnehmererfassung). Nähere Informationen erhalten Sie von Ihrem Pfarrbüro.

Heiraten im Leintal

Wenn sie sich zur Heirat entschlossen haben, melden Sie sich bei Ihrem zuständigen Standesamt und Pfarramt. Die kirchliche Trauung kann nach dem deutschen Recht erst nach der standesamtlichen Trauung stattfinden. Zudem gibt es manche „Hochzeiten“ für Hochzeiten, wo es auch mal mit den Terminen knapp werden kann. Nach der Anmeldung im Pfarramt kommt der Priester auf Sie zu um mit Ihnen einen Termin für das Eheprotokoll zu vereinbaren.
Bei diesem Gespräch lernen Sie den Priester und der Priester Sie beide kennen. Er verfasst mit Ihnen das Brautprotokoll, das den formalen Rahmen der kirchlichen Trauung regelt. Dabei kommt er mit Ihnen über die besondere Bedeutung der kirchlichen Trauung ins Gespräch. Weiter bespricht er mit Ihnen wie der Trauungsgottesdienst gestaltet sein wird. Dabei können Sie auch Ihre Vorstellungen einbringen. Die Trauung kann im Rahmen einer Wortgottesfeier oder einer Messe gefeiert werden. Was für das jeweilige Paar und seine Festgemeinde passender ist, kann mit dem Priester besprochen werden.
Eine kirchliche Trauung ist auch ökumenisch möglich, wenn ein Ehepartner evangelisch ist.
Sollte eine frühere standesamtliche Ehe bestanden haben, melden Sie sich bitte rechtzeitig damit die formalen Dinge geklärt werden können.

Die Kirche im Dekanat Ostalb bietet für angehende Ehepaare eintägige Eheseminar an. Dort können Sie sich zusammen mit anderen Paaren auf eine abwechslungsreiche Suche begeben nach dem, was Ihre Beziehung stärken und tragfähig machen kann. Hier geht es zu den Angeboten des Dekanats Ostalb.